CHRISTMAS SALE Rabatte bis zu -50% | Mehr erfahren »

Wie kann man ein vom Mobilfunkanbieter gesperrtes Smartphone entsperren?

Nicht jeder ist sich dessen bewusst, aber ein Mobilfunkanbieter kann nicht nur die Telefonnummer, sondern auch das Gerät sperren. Die Sperre eines bei einem Mobilfunkanbieter gekauften Smartphones mag für einige wünschenswert sein, für andere jedoch nicht. In welchen Situationen sperren die Mobilfunkbetreiber Handys und wie kann ein solches Gerät entsperrt werden?

Sperrung eines Handys wegen unbezahlter Rechnungen

1. Wie kann man ein vom Mobilfunkanbieter gesperrtes Smartphone entsperren?

Die häufigste Situation, in der ein Mobilfunkanbieter das Handy sperrt, ist, wenn der Besitzer des Geräts seine Rechnungen nicht bezahlt. Leider müssen manchmal auch unschuldige Besitzer eines gebrauchten Smartphones die Konsequenzen tragen. Solche Situationen treten auf, wenn man beim Kauf eines gebrauchten Smartphones nur auf den technischen Zustand des Geräts und nicht darauf konzentriert, ob alle Rechnungen beglichen wurden. Unehrliche Verkäufer wollen vielleicht ein Smartphone mit unbezahlten Raten loswerden. Unwissende Käufer kommen dann in den Besitz eines gesperrten Geräts. Ein solches Handy gehört weiterhin dem Mobilfunkanbieter und kann nicht benutzt werden.

Worin besteht die Sperre eines Handys durch den Mobilfunkanbieter?

Der Mobilfunkanbieter kann nicht nur die Telefonnummer, sondern auch das Smartphone sperren, unabhängig von der verwendeten SIM-Karte. Die Sperre erfolgt zu 100% aus der Ferne und der Nutzer hat keinen Einfluss darauf. Meistens betrifft die Sperre die interne Software des Smartphones oder seine IMEI-Nummer. Besteht die Gefahr, dass jedes Handy gesperrt wird? Nein, denn nicht alle Mobilfunknetze verwenden Sperren. Vieles hängt auch vom Vertrag ab, den der Smartphone-Nutzer mit dem Anbieter abgeschlossen hat. Das Smartphone kann mehrere Tage oder Monate lang problemlos funktionieren und wird danach sowieso gesperrt. Dies ist das schlimmste Szenario für den ahnungslosen Zweitbesitzer des Geräts. Darüber hinaus kann der Mobilfunkanbieter auf die gleiche Weise auch eine Smartwatch, ein Tablet und sogar einen Fernseher sperren.

Wie kann man sich vor der Handysperre durch den Mobilfunkbetreiber schützen?

Wenn Sie vorhaben, ein gebrauchtes Smartphone zu kaufen, achten Sie darauf, dass es bereits abbezahlt ist. Sie können dies direkt beim Mobilfunkbetreiber nachprüfen, indem Sie die IMEI-Nummer des Geräts eingeben. Wir raten jedoch davon ab, das Gerät von jemandem zu kaufen, der dafür noch Raten zahlt. Dann besteht immer das Risiko, dass der erste Besitzer dies nach dem Wiederverkauf des Handys nicht mehr tut. Einige Mobilfunkanbieter stellen spezielle Formulare für die Eingabe der IMEI-Nummer zur Verfügung, mit denen Sie überprüfen können, ob das Smartphone abbezahlt wurde.

Wie entsperrt man ein Smartphone, das vom Mobilfunkbetreiber wegen Nichtzahlung von Rechnungen gesperrt wurde?

Der Mobilfunkbetreiber hebt die Handysperre erst auf, wenn die Rechnungen beglichen werden. Dann deinstalliert er die blockierende Software oder entfernt die IMEI-Sperre kostenlos. Der Smartphone-Nutzer kann eine solche Sperre nicht selbst aufheben, dies kann nur der Mobilfunkanbieter tun. Der Versuch, die IMEI oder die Software des Handys zu diesem Zweck selbst zu ändern, ist illegal.

Handysperre durch den Mobilfunkbetreiber auf Wunsch des Kunden

Manchmal wird die Sperre der IMEI durch den Handybesitzer selbst veranlasst, dessen Gerät verloren gegangen oder gestohlen worden ist. Die IMEI-Sperre verhindert die Nutzung des Smartphones in allen deutschen Mobilfunknetzen. Auf diese Weise kann man das mobile Gerät wirksam vor unbefugter Nutzung schützen. Das Handy kann nur auf schriftlichen Antrag des Besitzers durch den Mobilfunkbetreiber gesperrt werden. Der Besitzer sollte zunächst zur Polizei gehen und den Diebstahl seines Geräts anzeigen. Nur mit entsprechenden Dokumenten kann die Sperre eines Handys beantragt werden. Am besten ist es, dies persönlich in der Verkaufsstelle zu tun, indem man die folgenden Dokumente dabei hat:

•ein ausgefülltes Formular zur Meldung der Gerätesperre,

•ein Dokument, das die IMEI des Handys enthält, zum Beispiel ein Kauf-/Verkaufsvertrag, eine Rechnung oder eine Garantiekarte,

•einen Ausweis des Smartphone-Besitzers.

Wie entsperrt man ein von einem Mobilfunkbetreiber gesperrtes Handy?

Wenn der Besitzer möchtet, dass sein Smartphone vom Mobilfunkanbieter entsperrt wird, zum Beispiel weil sein Smartphone gefunden wurde, gibt es ein ähnliches Verfahren. Manchmal wird die Entsperrung von der Polizei selbst angeordnet, wenn ein gestohlenes Handy wiedergefunden wird. Wenn die Sperre jedoch noch aktiv ist, ist es am besten, sich an die Verkaufsstelle des jeweiligen Mobilfunknetzes zu wenden und ein Formular auszufüllen, um die Entsperrung des Geräts zu beantragen. Ebenso muss man alle oben genannten Dokumente undeine polizeiliche Bescheinigung mitbringen, dass das Gerät gefunden wurde. Das Telekommunikationsgesetz regelt nicht, wie lange die Aufhebung der Blockade dauern darf, aber die meisten Betreiber führen diese Maßnahme innerhalb von 48 Stunden nach Eingang des Antrags durch.

Handyhüllen Jetzt entdecken

Andreas Krause
Andreas Krause

Ein Liebhaber neuer Technologien, der seit Jahren von mobilen Geräten fasziniert ist. Ein begeisterter Gadget-Freak und Tester von GSM-Zubehör. Seit kurzem - Redakteur und Rezensent für elektronische Geräte. In seiner Freizeit bastelt er und spielt er auf der Konsole. Im Blog etuo beschäftigt er sich mit Problemen, mit denen Smartphone-Nutzer täglich konfrontiert sind.

Bewertung: 4.60 / 5.0 (12)
Deine Bewertung
Bitte wählen Sie eine der obenstehenden Bewertungen.